Was machen die StipendiatInnen konkret?

Was genau tun die StipendiatInnen während des Stipendienjahres? Wie sieht ihr Alltag aus? Und welche Kenntnisse erwerben sie, die für ihre spätere Laufbahn besonders wertvoll sind? Laetitia Ramelet und Martin Wasmer, die Stipendiatin und der Stipendiat des Jahres 2020/2021, geben einen Einblick in ihre Tätigkeit.


Wo arbeiten Sie und in welche Art Team sind Sie eingebunden?

Laetitia Ramelet: Je travaille dans le bâtiment du Palais fédéral, pour le secrétariat des Commissions de l’économie et des redevances. Nous sommes une équipe de six personnes qui prépare les séances des commissions et suit les objets traités par les commissions au long des procédures parlementaires.

Martin Wasmer: Ich arbeite ebenfalls im Bundeshaus als Wissenschaftlicher Mitarbeiter zuhanden der Kommissionen für Umwelt-, Raumplanung und Energie von National- und Ständerat. Das Team besteht aus insgesamt sechs Personen.


Wie sieht Ihr Arbeitstag bei den Parlamentsdiensten aus und worin besteht Ihre Rolle in den Kommissionssitzungen?

Das gestaltet sich sehr unterschiedlich. An gewissen Tagen arbeite ich den ganzen Tag im Homeoffice und lese Literatur zu einem neuen Thema. An anderen Tagen, insbesondere wenn Kommissionssitzungen stattfinden, ist der ganze Tag bis in die Abendstunden vor Ort im Parlamentsgebäude durchgetaktet.

Lorsque nous préparons les séances, je fais des recherches pour les documentations que nous fournissons aux membres de la commission sur les objets qu’ils auront à traiter. Je participe aussi à la rédaction du « scénario » contenant les informations importantes sur le déroulement de la séance pour le président de commission et ai eu l’occasion d’organiser des auditions. Pendant les sessions, j’écoute également les délibérations sur ces objets, afin de préparer les documents suivants pour les commissions. Enfin, je suis souvent en contact avec l’administration pour les questions spécialisées, des journalistes ou des représentants de lobbys qui ont des questions sur les objets traités par la commission, et bien sûr avec les membres de la commission. Tout ce travail se fait évidemment en collaboration étroite avec l’équipe ainsi qu'avec les présidentes et présidents des commissions.

An den Kommissionssitzungen nehmen wir teil, wenn die Traktanden beraten werden, die wir vorbereitet haben. In der Sitzung selbst verfolgen wir die laufenden Diskussionen und nehmen Notizen, beantworten allfällige Fragen und helfen mit, allfällige Anträge zu erfassen. Das Wesentliche ereignet sich aber vor und nach den zweitägigen Kommissionssitzungen, die pro Kommission etwa einmal im Monat stattfinden. Vor den Sitzungen werden, wie von Laetitia Ramelet erwähnt, die Dossiers zusammengestellt und das «Drehbuch». Nach den Sitzungen werden eine Pressemitteilung und Kommissionsberichte erstellt, welche die gefällten Entscheide gegen aussen kommunizieren.


Was war Ihr bisheriges Highlight in der Tätigkeit bei den Parlamentsdiensten?

Je trouve particulièrement passionnant de pouvoir vivre de l’intérieur le fonctionnement des institutions politiques en période de crise.

Ich habe schon einige Highlights erlebt. Mit zum interessantesten gehört das Verfolgen einer Parlamentarischen Initiative von der ersten Sitzung bis zu einem umfangreichen Entwurf für eine Gesetzesänderung. Dabei kann man auch das Entstehen von Kompromissen und die "checks and balances" zwischen den beiden Räten gut beobachten. Und ganz allgemein ist es natürlich besonders während der gegenwärtigen Pandemie eine einmalige Gelegenheit, um zu einem möglichst reibungslosen Ablauf des parlamentarischen Betriebs beizutragen.


Was lernen Sie im Stipendium, das Ihnen in Ihrer späteren beruflichen Tätigkeit von Nutzen ist?

Ich gewinne ein vertieftes Verständnis der Schweizer Politik und von Legislativprozessen im Allgemeinen. Daneben habe ich auch besonders viel gelernt zur Rolle und zum Einfluss der Wissenschaft und wissenschaftsnaher Institutionen sowie von Lobbyorganisationen und Verbänden. Ich kann mir auch ein kleines professionelles Kontakte-Netzwerk aufbauen.

J'obtiens une vision précise du travail politique que l’on peut difficilement acquérir de l’extérieur, ainsi que les méthodes de gestion de dossiers d’une institution fédérale.


Wem würden Sie ein Politikstipendium empfehlen? 

À une personne qui souhaite faire une transition de la carrière académique à un autre secteur, ou une personne se spécialisant académiquement dans le domaine de la politique (sciences politiques, philosophie politique, droit public, …).

Einer Person, die sich mit Kommunikation in politischen Kontexten befasst und in dem Bereich eine weitere Tätigkeit anstrebt.