Evaluation

Der Stiftungsrat hat 2011 die Stiftungstätigkeit evaluieren lassen. Ziel war, die Erfüllung des Stiftungszwecks  sowie den Nutzen des Stipendiums für alle Beteiligten zu analysieren und daraus Erkenntnisse für die weitere Verbesserung der Stiftungsarbeit zu gewinnen. Das Institut für Nonprofit- und Public Management der Fachhochschule Nordwestschweiz wurde mit der Durchführung des Projekts beauftragt. Die Ergebnisse werden im Kurzbericht (PDF) zusammengefasst. Der Stiftungsrat hat Schlussfolgerungen gezogen und Handlungs­empfehlungen für die Weiterentwicklung der Stiftungsarbeit gemacht. Die Evaluation wurde ermöglicht durch einen grosszügigen Unterstützungsbeitrag der Gebert Rüf Stiftung, Basel.

Die wissenschaftlichen Politikstipendien wurden zuvor schon 2004 vom gfs-Forschungsinstitut Bern evaluiert. Die gfs-Evaluation kommt zum Ergebnis, dass bei Parlament, Parlamentsdiensten und Stipendiaten eine positive Grundstimmung gegenüber den Stipendien vorherrscht. Der Nutzen für die Stipendiaten, die Politik und die Wissenschaft wird anerkannt. Die Parlamentsmitglieder schätzen besonders die Hilfestellung bei hoch komplexen Fragen, die Stipendiatinnen und Stipendiaten den engen Kontakt zur Welt der Politik. Die Stipendien erschienen einzelnen Exponenten allerdings noch ausbaufähig. Eine Fortsetzung der wissenschaftlichen Politikstipendien wird von einer klaren Mehrheit der Befragten gewünscht.